Verführerisch schön

Ein natürlicher Rhodonit, fast wie die Blütenblätter einer roten Rose. Frei verändert nach Rob Lavinsky, iRocks.com – CC-BY-SA-3.0 [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)]

 

Ein Rosenquarzring aus unserem Shop.

Sicherlich haben Sie es auch schon einmal erlebt, bei einem Einkaufsbummel absolut überwältigt vor einer Auslage stehen zu bleiben und bewundernd die zum Kauf angebotenen Edelsteine zu betrachten. Insgeheim haben Sie sich schon immer so etwas gewünscht. Wenn man einmal raten darf, könnte es sich um einen Edelstein handeln in traumhaftem Rot oder zartem Rosa? Was färbt einen natürlichen Edelstein rosa?  Betrachten wir den zauberhaften Klassiker den Rosenquarz. Er ist ein Quarz, also ein Zwerg oder Berggeist. Diese romantische Bezeichnung kommt aus dem Sprachgebrauch des frühen Bergbaus und ist entlehnt aus dem Mittelhochdeutsch ca. des 14. Jahrhunderts. Der Quarz ist ein Mineral der Erdkruste und besteht aus Siliciumdioxid. Der Quarz verfügt über Mohshärte 7, bildet Kristalle und weißt eine große Farbvielfalt auf.  In Minerale lagern sich weitere Gesteinsarten ein oder  sie verwachsen mit anderen Mineralen. Durch chemische und physikalische Naturgegebenheiten kommen viele Farbvarietäten zustande. Unser märchenhafter Rosenquarz ist ein milchig trüber Quarz von zartem Rosa bis kräftigerem Rosaton. Einlagerungen von Titan oder Mangan sowie Lichtstreuung von kleinsten Rutileinschlüssen und Einschlüsse von rosafarbenen Mineralen oder Wechselwirkung von Eisen- und  Titanionen im Quarz schenken ihm sein unverwechselbares Äußeres und den rosa Farbton. Der aparte Rosenquarz ist also ein wirkliches Naturwunder und in seiner Konsistenz ein komplexes Mineral.

 

Ein Rhodochrosit Ring aus unserem Shop.

In wunderschönem Rosa strahlt der Rhodochrosit. Chemisch/physikalisch gehört er zur Mineralklasse der Carbonate und Nitrate.  Eine Bezeichnung für Rhodochrosit ist Manganspat, denn er enthält ca. 47,8 %  Mangan und somit ist er ein Manganerz mit rosa Farbe und weißer Bänderung – ein überwältigender Anblick ist die natürliche Optik des Rhodochrosit. Der Ursprung dieser Bezeichnung stammt aus dem Griechischen und bedeutet Rose.

 

 

 

Ein Paar Rhodonit Ohrstecker aus unserem Shop.

Der Rhodonit, ebenfalls ein exklusiv dekorativer Edelstein trägt die natürlichen Farben von rosa bis rot und ist zuweilen von schwarzen Mangan-Oxid-Adern durchzogen. Er gehört zur Mineralklasse der Silikate und Germanate, besteht hauptsächlich aus Mangan, Eisen, Magnesium, Kalzium, Silicium und Sauerstoff. Er verfügt über eine Mohshärte von 5,5-6,5.  Die zauberhaft romantische Optik wird nur durch seinen Namen übertroffen. Rhodonit stammt aus dem Altgriechischem und bedeutet „Rose“.

 

 

 

Ein Rhodolith Anhänger aus unserem Shop.

Ein weiter zauberhafter Edelstein ist der Rhodolith. Auch sein Name stammt aus dem Griechischem und bedeutet „Rose“. Der Rhodolith ist ein Edelstein aus der Granatgruppe, eine Almandin-Varietät sowie ein Mischkristall der Granat-Varietäten Almandin und Pyrop.  Der Rhodolith gehört zur Mineralklasse der Silikate und Germanate sowie ist er ein Eisen-Aluminium-Silikat. Weitere Einschlüsse können Mangan, Magnesium und Kalzium sein. Der Rhodolith verfügt über eine Mohshärte von 7-7,5 und ist transparent. Seine natürliche Farbgebung bewegt sich im rötlichen Spektrum und hier in rot-violett. Die optische Schönheit und Ausstrahlung dieses Edelsteins wird durch Facettierung und Form im Navette-Stil elegant betont.

Der Reigen der „Rosensteine“ schließt sich. Rosenquarz, Rhodochrosit, Rhodonit und Rhodolith sind Stein gewordene Königinnen der Blumen, des versteinerten Rosengartens mit magischer Anziehungskraft.

This entry was posted in Edelsteine, Wissen and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.