Turmaline

Turmalin

Ein geschliffener Turmalin.
zdjęcia Stowarzyszenie Spiriferm [CC-BY-SA-3.0] [via Wikimedia Commons]

Turmaline gehören zu den Ringsilicaten und bezeichnen eine Gruppe von verschiedenen Mischkristallen. Sie verfügen über die Mohshärte von 7 bis 7,5 und gehören zu den Edelsteinen.  Ringsilicate sind Silicate, die eckenverknüpft ringförmige SiO4– Tetraeder sind und liegen einzeln.  Ferner gehören sie zu den gesteinbildenden Mineralen.  Zu den Ringsilicaten gehören nicht nur die Turmalingruppe, sondern auch Beryll, Benitoit, Milarit und Eudialyt. Die Turmaline sind vielfarbig, selbst in einem Kristall können mehrere Farben auftreten. Die häufigsten Farben sind: blau, grün, rot, rosa, braun und schwarz. Die Turmaline sind die vielfältigsten Minerale durch den Pleochroismus. Das bedeutet, die Farbe wechselt, wenn man ein Kristall aus unterschiedlichen Blickrichtungen betrachtet.  Auch beim Drehen des Turmalinkristalls wechseln die Farben z.B. von rot in blau bis hin zu reinem schwarz.

Turmalin Armband

Ein Turmalin Armband in 585 Gold aus unserem Sortiment.

Am häufigsten kommt der eisenhaltige Turmalin  mit dem Namen Schörl vor.  Dieser  Name bezieht sich auf den Ort Zschorlau, eine Gemeinde in Sachsen, Deutschland, wo bereits 1400 n.Chr. diese Turmalin- Art gefunden wurde.  Der Schörl ist eigentlich ein schwarzer Turmalin, kommt aber auch in braun oder schwarz mit weiß durchzogen vor. Der Schörl wird heutzutage hauptsächlich in Brasilien abgebaut.  Dem Schörl spricht man mystische Kräfte zu. So ist er unvermeidbar in der Astrologie und ein Heilstein.  Der Schörl soll auf die menschliche Psyche positive Wirkung haben, eine positive Einstellung und vorausschauendes Denkvermögen vermitteln, sowie Mut erzeugen und Selbstbewusstsein fördern.  Er soll von bösen Dingen und ungünstiger Strahlung bewahren.  Anzuwenden ist er mit Blickkontakt; das tiefe Schwarz soll heilend wirken. Der Schörl soll mit Rosenquarz zusammen Elektrosmog vom Körper fernhalten, positiv wirken auf den Hormonhaushalt,  das Immunsystem stärken, den Körper entgiften, Entzündungen hemmen und das Herz-  Kreislaufsystem unterstützen.

Turmalinring

Ein Turmalinring in Gold aus unserem Sortiment.

Weitere Arten der Turmalingruppe sind: Rubellit in rot bis rosa,  der Indigolith in blau, der Dravit in braun,  der Achroit klar und farblos, Wassermelonen- Turmalin in grün umrandet mit rosa Kern, der Elbait von der Insel Elba mit Fluor- Bestandteilen,  der Siberit in rotviolett bis blauviolett, der Tsilaisit in dunkelgelb und ist sehr selten und der Verdelith in grün. Die ersten Turmaline fand man in Sri Lanka. Heute baut man ihn u.a. in Afrika ab, in Schweden und Tschechien.  Gefunden werden Turmaline als prismatische Kristalle z.B. im Gestein Gneis.

Nur die schönsten Turmalin- Kristalle werden zu Schmucksteinen verarbeitet. In Deutschland z.B. die Meisterschale der Fußballbundesliga ist mir 21 Turmalinen besetzt,  der DFB- Pokal ist auch mit Turmalinen geschmückt.

This entry was posted in Edelsteine and tagged , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.