Der vielfältige Chalcedon

Vielfarbieger grüner Onyx aus Pakistan

Ein vielfarbieger grüner Onyx welcher in Pakistan gefunden wurde.
By Hishahbaz1 (Own work) [CC-BY-SA-3.0 or GFDL], via Wikimedia Commons

Im wahrsten Sinne des Wortes „der vielfältige Chalcedon“ wegen seiner Form, Farbe und Verwendung für Schmuck, als Heilstein, für magische Zeremonien und Kunstgegenstände. Die Bezeichnung dieses Edelsteines stammt von der griechisch/ türkischen Stadt Chalcedon ab. Der Chalcedon ist ein faseriges, mikrokristallines Mineralgemisch, eine Quarz Varietät und besteht hauptsächlich aus Siliciumdioxid mit einer Mohshärte von 6,5- 7. Nach neuen Erkenntnissen soll Chalcedon eine Mischung aus Morganit (Rosa Beryll oder Rosa Smaragd) und Quarz sein. Durch genaue Untersuchung des Morganit- Quarz- Gemisch- Kristallgitters wurde festgestellt, dass Quarz ein optisch sichtbares Kristallsystem hat, der Chalcedon jedoch nicht. Aufgrund der Tatsache des Mineralgemisches ist der Chalcedon nicht als eigenständiges Mineral anerkannt. Der Chalcedon ist undurchsichtig und nur schwach durchscheinend. Dieses imposante Mineralgemisch enthält weitere Mineraleinlagerungen und es entstehen Varianten des Chalcedons als Beispiele Onyx, Achat und Jaspis.

Die Naturfarben des Chalcedon sind farblos, gelb, bläulich, grünlich, braun, rot, grün, schwarz und etliche Mischfarben je nach Beimengungen. Weitere Bezeichnungen für Chalcedon sind: Jasponix, Massik, Quarzin, Zoesit, blauer oder kalifornischer Mondstein und Milchstein. Fassen wir zusammen, nach heutigen Erkenntnissen soll nur als Chalcedon bezeichnet werden ein Mineralgemischstein von Quarz und Morganit und eventuell mit anderen zusätzlichen Mineralbeimengungen. Der Unterschied zu Quarz beruht auf dem Kristallsystem. Quarze bilden grobe Kristallgitter aus, die man sehen kann. Chalcedone sind mikrokristallin und das Kristallgitter kann mit bloßem Auge nicht gesehen werden.

Der Chalcedon hat magische und mystische Bedeutungen z.B. für Hebammen. Er soll die Milchbildung fördern, dann heißt er Milchstein. Seit der Antike tragen Redner und Politiker den Chalcedon bei sich, um die Redegewandtheit zu steigern. Prinzipiell ist Chalcedon sehr selten und wird auch immer seltener gefunden. Im Handel wird der Chalcedon hauptsächlich in hellblauer Farbe mit und ohne Bänderung angeboten.

Der blaue Chalcedon wird in Namibia, Türkei und Indien gefunden. Noch seltener ist die hellgrüne Farbvariante des Chalcedon, der aus Indien stammt. Der Rosa Chalcedon oder Rosenchalcedon ist mit dem Rosenquarz leicht zu verwechseln und stammt aus der Türkei. Der rote Chalcedon wird heute in Russland und Indien gefunden; die dunkelgrünen Varianten in Brasilien und Peru. Weitere Fundorte sind Sizilien, Deutschland und Tirol.

Der Onyx ist ein Chalcedon meist schwarz/ weiß, undurchsichtig und matt glänzend. Die Bezeichnung „Onyx“ kommt aus dem griechischen Sprachgebrauch und bedeutet „Fingernagel“. Onyx- Marmor oder Marmor- Onyx ist ein Kalkstein- Sinter- Gestein. Kalkstein besteht aus Calcit und Aragonit und ist ein Calciumcarbonat. Sinter sind Gesteine, die hauptsächlich durch Kalkablagerungen entstanden sind. Onyx- Marmor wird häufig im Handel unter der Bezeichnung „Onyx“ verkauft. Die Farbvarianten sind vielfältig z.B. in grün/ braun oder gelb/ rot/ braun.

Der schwarz/ weiße Onyx wird nur zur Schmuckherstellung und zur Verarbeitung von Kunstgegenständen verwendet und ist sehr selten. Bei der Schmuckherstellung werden oft nur die schwarzen Sedimente gebraucht. Auch spricht man dem Onyx eine spirituelle Wirkung zu z.B. zur Stärkung des Selbstbewusstseins. Es ist zu vermuten, dass der „Grüne Onyx“ ein dunkelgrüner Chalcedon ist. Eine genaue Feststellung ist nur möglich bei Untersuchung des Mineralgemisches und des Kristallsystems. Dieser Stein wird in Pakistan und Brasilien gefunden. Eine neue Variante ist auf dem Markt erhältlich und nennt sich Aqua Onyx. Ein wunderschöner Stein in den Farben hellblau und wasserblau bis zartes hellgrün und undurchsichtig bis wenig durchscheinend. Der Aqua Onyx stammt aus Indien.

Achat ist ein Chalcedon mit Beimengungen von z.B. Eisen, Aluminium, Magnesium, Calcium, Nickel und Chrom mit einer Mohshärte von 6- 7. Der Achat ist vielfarbig und oft interessant gemustert und gebändert. Die Bezeichnung Achat stammt von dem Sizilianischen Fluss „Achates“. Achat ist seit Jahrtausenden bekannt und wurde zunächst zur Herstellung von Werkzeugen und Jagdinstrumenten verwendet. Später wurde der Achat als Schmuckstein und zur Herstellung von Kunstgegenständen verwendet. Fundorte des Achat sind z.B.: Deutschland, Italien, Frankreich, Groß Britannien, Irland, Österreich, Polen, Russland, Tschechien, Afrika, Nordamerika, Südamerika, Asien, Australien und Neuseeland. Achat und Onyx werden auch gern zur Herstellung von Gemmen verwendet.

 

This entry was posted in Edelsteine. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.