Gravur und Gravieren

Die Gravur ist bis heute eine gern gesehene Fertigkeit um Schmuck oder andere Gegenstände mit einem persönlichen Spruch oder einem Bild zu versehen. Dabei ist das Gravieren keine neue Erfindung, sondern wurde bereits in der Steinzeit ausgeführt.

Geschichtlicher Hintergrund der Gravur

Petroglyphe aus Uta

Graviren in Steinwände sind auf der Erde weit verbreitet, wie diese Petroglyphe aus Utah einer Schlange zeigt.

Die ersten Gravuren, die sich heute nachweisen lassen sind in Höhlen zu finden und stammen aus der Zeit des Pleistozän. Dort wurde vermuttlich mit scharfen Gegenständen wie Steinsplittern oder harten Gräten Zeichnungen in die Wände eingraviert. Auch in Funden alter Tongegenstände lassen sich Gravuren nachweisen, welche vermutlich mit Fischgräten ausgeführt wurden. Neben der Verzierung war sicherlich auch die Kennzeichnung ein wichtiger Grund für die Gravuren. So verwundert es nicht, dass durch den Einzug von Metallen wie zunächst Bronze und später Eisen bei Werkzeugen und Geräten auch die Gravur verfeinert wurde. So werden Siegelgravuren von den Sumerern und Babyloniern als älteste bekannte Kunst betrachtet.

 

Gravur heute

Gravur CNC Maschine

Das Gravieren mit einer CNC-Maschine ist mehr ein Fräsen als eine Gravur, jedoch bietet sich hier Möglichkeit der einfachen reproduktion.

Neben der Gravur von Ziergeräten und Schmuck werden Graviermaschienen heute in der Industrie in sog. CNC-Maschienen verwendet. Bereits in den 20er Jahren des 21. Jahrhunderts wurde die maschinelle Gravur durch den Pantographen durchgeführt. Anders als bei der Gravur per Hand wird bei der Maschinengravur das Material nicht herausgeschnitten, sondern durch einen rotierenden Fräskopf herausgefräst. Hierdurch lässt sich leicht genau gleiche Gravuren in relativ kurzer Zeit herstellen.

Dennoch und trotz all der Vorzüge welche die maschinelle Gravur bietet ist die Kunstfertigkeit des Graveuers, der mit Sticheln die Zeichnung oder Buchstaben aus dem Metall schneidet nicht verloren. Gerade, wenn es um individuelle Gravuren geht und keine große Auflage zu realisieren ist.

 

Welcher Schmuck wird Graviert?

Schildband

Ein einfaches Schildband, wie dieses aus Silber lässt sich leicht Gravieren

Uhren eignen sich gut für eine Gravur. Ein kleiner Spruch, oder eine Widmung auf dem Deckel verleihen der Uhr – welche an sich in den allermeisten Fällen ein Serien Produkt ist – ein Stück Individualität und Einmaligkeit. Auch auf der Schließe bei Armbanduhren oder die Innenseite einer Taschenuhr lassen sich so bearbeiten.

Schildbänder oder Fußkettchen lassen sich mit dem eigenen Namen versehen und werden so zu einem unverwechselbarem persönlichen Schmuckstück. Das gleiche gilt auch für eine Taufuhr. Auf diesem sehr persönlichen Anhänger lässt sich die Geburtsstunde oder die Taufzeit eintragen.

Ähnliches gilt auch für Sternzeichen Anhänger, welche auf der Rückseite reichlich Platz für den eigenen Namen bieten.

This entry was posted in Wissen and tagged , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.